Enkeltauglich Wirtschaften

Enkeltauglich Wirtschaften

Was es bedeutet, warum ich diesen Ansatz verfechte und wer ich bin.

Was gegen die Natur sei, habe auf Dauer keinen Bestand, soll Charles Darwin einmal gesagt haben. Ganz in diesem Sinne verstehe ich enkeltaugliches Wirtschaften als ein Handeln, welches auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist, das heisst konkret: ökologisch, sozial und wirtschaftlich jederzeit gleichermassen verträglich ist. Wird ein Aspekt dieses Gefüges vernachlässigt, gerät früher oder später jedes Vorhaben in eine Schieflage.

Rein ökonomisch motivierte Projekte haben heute langfristig kaum noch Bestand. Dazu befindet sich unsere Welt in zu grosser Aufruhr, realisieren immer mehr Menschen, was in derselben eigentlich sinnhaft ist und was nicht. Enkeltaugliches Wirtschaften ist allerdings nicht zu verwechseln mit dem vielerorts praktizierten Greenwashing (hell, no!), von welchem ich mich gar nicht weit genug distanzieren kann.

Echtes enkeltaugliches Wirtschaften bedeutet in den Spiegel zu blicken, eigene Entscheidungen zu hinterfragen sowie hinterfragen zu lassen und so lange zu justieren, bis wir unser Spiegelbild nicht nur einigermassen erträglich finden, sondern es voller Stolz in die Unendlichkeit gespiegelt sehen möchten. Dass dieser Weg unter Umständen ein weiter, dieses Unterfangen nicht immer nur ein angenehmes ist, liegt nahe. Doch ist dies meines Erachtens der einzig gangbare Pfad, der uns noch bleibt und den wir zügig beschreiten sollten, so steinig oder kurvenreich er sich auch gestalten mag. Frei von apokalyptischen Anwandlungen bin ich überzeugt, dass enkeltaugliches Wirtschaften als Denk- und Herangehensweise nicht nur längst überfällig ist, sondern auch eine Grundvoraussetzung für zeitgemässen Erfolg.

Ich fordern gerne heraus – mich selbst und meine Mitmenschen. Kreativ sein kann und will ich nicht alleine und ich bin ständig auf der Suche, nach Menschen, die meine Werte, Philosophie und Ansprüche mittragen, um sich selbst und mich mit ihren Gedanken und Fähigkeiten zu bereichern.

Ich setze den theoretischen Ansatz des enkeltauglichen Wirtschaftens in vielfältiger Form in die Tat um; Nutzungskonzepte für denkmalgeschützte Bausubstanz und deren Revitalisierung sowie Quartierplanungen sind dabei eine meiner Kernkompetenzen. Meine Architektur arbeitet mit statt gegen die sie umgebende Natur und bietet nicht dieser Tatsache zum Trotz, sondern gerade deshalb Komfort auf höchstem Niveau. Durch die Verwendung traditioneller, regionaler Baumaterialien sowie die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen vor Ort schaffen wir einzigartige Orte zum generationsübergreifenden Wohnen oder Arbeiten – das heisst zum Leben.

Ausserdem bemühe ich mich um die Betreuung von Nachfolgeregelungen patriarchaler/matriarchaler Natur und biete Beratungen rund um das Thema Impact Investment und Change Management an.

Inspiriert von der Leidenschaft (manchmal vermeintlich abwegigen) Ideen Leben einzuhauchen, treibt mich eine brennende Neugier nach bewusstem Leben an, bin ich ständig auf der Suche nach dem richtigen, nicht dem kürzesten Weg. Denn letztlich birgt ein jedes Projekt, jede Idee die Möglichkeit, einen konstruktiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Und, es ist unsere (verdammte) Verantwortung, unseren Kindern und Kindeskindern ein Vorbild zu sein.

Da echtes enkeltaugliches Wirtschaften im gegenwärtigen juristischen Rahmen nur über Stiftungen oder genossenschaftliche Strukturen erreicht werden kann, verwende ich viel Energie darauf, solche Strukturen zu stärken. Alle meine Aktivitäten im Bereich Architektur und Denkmalschutz, Bildung und Stiftungsarbeit gemein ist ihre langfristige Sinnhaftigkeit. Ist eine solche wahrhaftig gegeben, fange ich schnell Feuer und bringe mich und mein Netzwerk mit Verstand und Herz ein, um die Visionen meiner Partner zum Leben zu erwecken.

Ich freue mich auf einen regen Austausch und weitere spannende Projekte.

Kai Isemann

Kai Isemann

Aktuellster Newsletter

Meist gelesen

WAS MACHT MACHT

Read More

Aktuellster Eintrag

Was ich anbiete

Strategische Leitung & Begleitung von enkeltauglichen Unternehmungen

Übernahme von Verwaltungs- & Stiftungsrats Mandaten

Coaching von Nachfolgeregelungen & patriarchalen / matriarchalen Strukturen

Ausarbeitung von Nutzungskonzepten für exponierte Baudenkmäler

Laut gedacht

  • All
  • Architektur
  • Gesellschaft
  • Impact Investment
  • Kultur
  • Montessori Pädagogik
  • Stiftungsarbeit
  • Emotion Regulation
  • Gastautor