Ökologie

NEOFÜÜTEN

Vor einigen Tagen hat uns ein Wissenschaftler aus dem Südbadischen (D) einen kurzen Text zugestellt, der zum Nachdenken anregt.

Heute wollen wir Neofüüten ins Diskussionsfeld bringen, also Pflanzen, die manchen unlieb erscheinen, weil sie, angeblich, von weither zugereist sind und die Einheimischen verdrängen. Was aber, wenn sie diese nur deshalb verdrängen können, weil die Ureinwohner vorher zerstört wurden durch Kurzzeit-Experten, die mehr zu wissen glauben als die millionenjährige Naturintelligenz.

Die rasante Ausbreitung mancher Neofüüten könnte ein Notprogramm der Natur sein, um Bienen, Hummeln, Ameisen, Schmetterlingen, Libellen wieder Nahrungspflanzen anzubieten, nachdem die ursprünglichen einheimischen Pflanzen mitsamt Eidechsen, Salamandern, Blindschleichen ausgerottet wurden, durch brachiale Gewalt von Vollhäxxelturbinen an Waldwegrändern, mittels nachhaltig hochgiftiger Pflanzen(Schutz?)mittel.

DeeDeeTee und GlüfossSaat dienen nicht der Natur, dafür manchem Geldbeutel. Neofüüten verhindern das Austrocknen der entpflanzten, verwüsteten Erde und helfen hungernden Naturwesen.

Ins Gespräch gebracht von Prof. Berthold, Freiburg (D)

Wie steht ihr zu Neofüüten?

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

HomeCategoriesAccount
Search