JENNY HÖGLUND BESUCHT CAMPUS LINDENBERG

Nachdem wir vor einigen Wochen Jenny Höglund, die Schulleiterin der Montessoriskolan Lära för livet in Schweden, bei uns auf dem künftigen Campus Lindenberg empfangen und mit ihr viele spannende Ideen diskutieren durften, haben wir heute eine offizielle Nachricht von ihr erhalten, die uns sehr stolz macht und die wir unseren Erdkinder-Freunden nicht vorenthalten möchten (frei übersetzt). 

Für diejenigen die Jenny Höglund nicht kennen, neben der Leitung der Erdkinder-Schule ausserhalb von Göteborg, welche sie selbst aufgebaut hat, ist sie

  • Director of the Orientation to Adolescent Studies,
  • Chair of the Montessori Centre for Work and Study at the Farm,
  • Director of the Orientation to Adolescent Studies,
  • Member of the Executive Study Team Montessori Adolescent Initiative,
  • Member of AMI’s Scientific Pedagogical Group.

Maria Montessori hatte einen sehr speziellen Plan für die dritte Entwicklungsstufe (12 bis 18 Jahre). Sie entwarf einen Studien- und Arbeitsplan der eine Umgebung ausserhalb des gewöhnlichen Rahmens voraussetzt und sich sehr von den Inhalten der traditionellen Schule unterscheidet. Montessoris Ansatz sah die Integration von Aspekten aus dem Erwachsenenleben vor, die in einer sicheren Umgebung erfahren werden können.

Um sozial wie auch ökonomisch unabhängig werden zu können, benötigen die Schülerinnen und Schüler eine Umgebung, in welcher sie gemeinsam Verantwortung übernehmen und Erfahrung sammeln dürfen.

Dies setzt voraus, dass die Schülerinnen und Schüler zusammenleben, zusammen lernen und zusammenarbeiten. Die vorbereitete Umgebung selbst wird zum notwendigen Studienmaterial, um ein informierter, unabhängiger und verantwortungsbewusster Erwachsener zu werden.

Die Montessori Erdkinder Schweiz Stiftung hat mit dem Campus Lindenberg eine Umgebung gefunden in welcher genau das umgesetzt werden kann. Ich hatte die Möglichkeit, den Weiler in Winterschwil zu besuchen und die Gebäude und das Land zu begehen. An diesem Ort ist alles gegeben, um Montessoris Vision einer Ausbildung für Heranwachsende umzusetzen. Die Umgebung bietet all die Möglichkeiten die Maria Montessori zwingend für die Entwicklung eines jungen Erwachsenen sah, dies in Bezug auf die physisch wie auch die intellektuell notwendige Arbeit, um eine verantwortungsbewusste und unabhängige Person zu werden.

Weltweit gibt es nur wenige Montessori Schulen für Heranwachsende. Ein Umfeld wie es der Campus Lindenberg für die Montessori-Gemeinschaft bietet würde nicht nur die Entwicklung der Jugendlichen vollständig unterstützen, sondern auch aufzeigen, wie Montessoris Vision umgesetzt werden kann. Dies als Ermutigung für andere diesem Beispiel zu folgen und die bestmögliche Entwicklung von Heranwachsenden zu ermöglichen. 

Dieses Projekt wurde von zwei Montessori Pädagoginnen initiiert, die sowohl die Kenntnisse und das Verständnis wie auch die notwendige Leidenschaft mitbringen, um den Heranwachsenden ein differenziertes Lernumfeld zu schaffen. Es wäre eine grosse Bereicherung für das Montessori Schulkonzept für Heranwachsende gesamthaft, wenn diesem Projekt die Unterstützung, auch finanzieller Art, zuteil werden würde, die es verdient. Es ist mir eine Freude, dieses Projekt als wichtig und umsetzbar zu empfehlen. 

Jenny Höglund

 

© image Philipe Wiget

Total
0
Shares

Kommentieren: