Close up hand of young woman with pen writing on notebook at riverside in the evening.
Ökologie , Ökonomie , Soziales

ENKELTAUGLICH WIRTSCHAFTEN AKTUELL VOM 9. JUNI 2022

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Menschen.

Was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.

Hunderte Male habe ich in den letzten Wochen und Monaten Charles Darwin zitiert. Und ich werde nicht müde damit! Nichts ist wichtiger, als die natürlichen Ressourcen innerhalb unserer interplanetaren Grenzen zu schützen, ganz besonders unseren Grund und Boden, unsere Erde. Nur in Symbiose mit Gaia werden wir weiterleben können, nachhaltig.

Viel ist wieder passiert seit dem letzten Bericht von uns. Das Leben passiert eben, nicht wahr? Ganz viel sogar wider unseres eigenen Selbst. Und wir lassen es doch mit uns geschehen. Oft genug. Warum eigentlich?

Es ist an der Zeit, auf- und für seine Werte einzustehen! Meint ihr nicht auch? Wer wartet, bis ES sich von alleine zum Besseren wendet, wird herbe enttäuscht werden. Veränderung geschieht nur durch einen Selbst – und selten über Nacht.

Wir haben Zuwachs bekommen!

Ich freue mich sehr, Tamara Krapf als gelernte Bäuerin, Permakultur Designerin und Leiterin des Lebenshofs «Känguruhof» in Bernhardzell SG sowie Julia Diehl, neu verantwortlich für Kommunikation und Promotion für die Stiftung WeContribute und die dem Triple Bottom Line Prozess zugrunde liegenden Projekte, bei uns begrüssen zu dürfen! Tamara’s Hof haben wir hier kurz vorgestellt und von Julia werdet ihr noch ganz viel lesen und hören. Lasst euch überraschen.

Triple Bottom Line

Die Aufmerksamkeit in Bezug auf unser Triple Bottom Line Rahmenwerk und den damit verbundenen Finanzintermediär entwickelt sich prächtig. Auch für jemanden, der nicht unmittelbar investieren oder unterstützen möchte, ist es bestimmt spannend, zu sehen wie es eben auch geht. Hierzu aktuell:

Last Call

  • Down to Earth >> Kauf und Sanierung des Auenhofs in Feldbach (ZH), einem etablierten Permakultur Lern- und Demonstrationshof am rechten Zürichseeufer durch den Gründer der Akademie für Permakultur Gestaltung “Down to Earth”, Marcus Pan.

New

  • Permakultur Brettspiel >> In „Circle of Life“ trifft die Realität auf ein neuartiges Brettspiel, welches elementare Aspekte der Natur berücksichtigt und diese in den Spielablauf einbindet. Für das von Jodok Hunziker (Aquaplant) entworfene Spiel soll nun der Prototyp produziert werden.

Coming Soon

  • Michael Heilzentrum >> Ausbau und Sanierung der ehemaligen Schneidmühle zu Hirschhorn (D) sowie Anbau zurErweiterung der Praxis- und Therapieräume durch das gemeinnützige ”Michael Heilzentrum”.
  • Fondazione Baldücc >> Überführung eines geschichtsträchtigen Stadthauses in Arcegno (TI) in die Stiftung Baldücc sowie Sanierung und Implementierung von Museum und Ateliers durch die Gastro-Virtuosin Agnese Zgraggen.
  • Glück-Hof >> Überführung eines traditionellen Rinder-Mastbetriebs in Baden (CH) mit 28 Hektaren Land in eine permakulturell bewirtschaftete Landwirtschaft, einen Ort der Begegnung und des Rückzugs, für Wohnen und Arbeiten im Einklang mit der Natur, den Tieren und der Bewirtschaftung der Erde.
  • Eywa >> Übernahme einer seit 30 Jahren organisch geführten Kakaoplantage an der brasilianischen Atlantikküsteim Zuge der Nachfolgeregelung und Umstellung auf permakulturelle Bewirtschaftung, inkl. Musterplantage und Schulungszentrum.
  • Fonds 725 >> Einzigartiger, nationaler Pool zur Finanzierung der Umstellung von traditionellenLandwirtschaftsbetrieben hin zum Flächencode 725 (Mischkulturen) und der Wiederbelebung brachliegender Höfein der Schweiz, emittiert von der Stiftung 725 (in Gründung).

Zum «Flächencode 725» werden wir an dieser Stelle noch viel zu berichten haben. Wer mit dem Thema noch nicht zu sehr bewandert ist, hier ein kleiner Vorgeschmack.

Übrigens: Da jedes der Projekte unter dem Triple Bottom Line Schirm zwingend gemeinnützige Attribute bedienen muss und die Stiftung WeContribute ab diesem Jahr die Steuerbefreiung erwirken wird, kann jedes Projekt auch mit Spenden und Legaten gefördert werden, was jeweils direkt Einfluss auf die Eigenkapitalbasis der Unternehmungen hat. Der Projektname bei der Überweisung (Alternative Bank Schweiz IBAN CH53 0839 0038 2069 1000 0) genügt oder nehmt für weitere Informationen Kontakt mit uns auf. Julia, Nils, Serge oder ich stehen gerne für einen Austausch zur Verfügung.

Einige Gedanken zum Teilen

Zwei ganz tolle Veranstaltungen stehen an, ein Jubiläumswochenende auf der Schwalbenalp bei Brienz, veranstaltet von Alpine Permakultur Schweibenalp gemeinsam mit dem Verein Permakultur Schweiz und das Agrikultur Festival in Freiburg im Breisgau (D). Beide sind fix in meiner Agenda. Wer nicht kommen kann oder will, wird bei uns bestimmt eine nette Zusammenfassung bekommen.

Ausserdem:

Zum Schluss für heute etwas zu transition2impact mit sehr persönlichem Einschlag: In unseren Beratungen empfehlen wir immer gerne, Visionen und Pläne mindestens aufzuschreiben, bestenfalls aber auch verbal nach aussen zu kommunizieren. Dafür gibt es viele Gründe. Ziel für mich? Ich setze mich selbst unter Druck, Angedachtes auch tatsächlich umzusetzen. Nicht alles klappt immer. Und wenn, dann auch nicht zwingend nach ursprünglichem Plan. Das ist auch gut so und davor dürfen wir keine Angst haben. Schlecht wäre, wenn wir auf dem Weg gar nichts dazu lernen würden. Daher bin ich sehr gespannt, wie sich ein über viele Jahre etablierter Drang nun manifestieren wird: Zusammen mit zwei bezaubernden Frauen, die eine Designerin & Permakulturistin und die zweite Pädagogin & Permakulturistin, werde ich an einem Kinderbuch mitwirken! Ist das nicht grossartig? 😉

Wer sich gerne selbst einmal mit transition2impact auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich diesen Fragebogen hier. Viel Spass!

Meldet euch, wenn ihr Fragen und/oder Anregungen habt.

Herzlichst und gute Gesundheit,

Kai

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

HomeCategoriesAccount
Search