Gate to autumn: an ancient abandoned arch, green foliage in front of it, and an autumn yellow landscape behind.
Soziales

CAREER TRANSITION #3

Anfänge

(Wo Sie sich entscheiden müssen, anzufangen)

Vor einigen Jahren schrieb die Karriereforscherin Herminia Ibarra von der London Business School in der Harvard Business Review einen faszinierenden Artikel über unkonventionelle Strategien für berufliche Übergänge. Ihr erster Punkt ist vielleicht der wichtigste:

“Handeln Sie sich in eine neue Art des Denkens und Seins hinein. Sie können sich selbst nicht durch Selbstbeobachtung entdecken. Beginnen Sie damit, Ihr Handeln zu verändern. Probieren Sie verschiedene Wege aus. Handeln Sie, und nutzen Sie dann die Rückmeldungen aus Ihren Handlungen, um herauszufinden, was Sie denken, fühlen und wollen. Versuchen Sie nicht, Ihren Weg zu einer neuen Karriere zu analysieren oder zu planen. Herkömmliche Strategien, die in Handbüchern zur Selbsteinschätzung und von traditionellen Berufsberatern empfohlen werden, würden dazu führen, dass Sie zunächst nach innen schauen. Beginnen Sie stattdessen mit einem Schritt nach draussen. Achten Sie darauf, was jeder Schritt Sie lehrt, und stellen Sie sicher, dass jeder Schritt Ihnen hilft, den nächsten zu gehen.”

Das bedeutet natürlich nicht, dass man alles hinschmeissen und sofort etwas völlig Neues anfangen sollte. Als mir klar wurde, dass ich mich beruflich stärker mit der Forschung befassen wollte (was ich während meiner verschiedenen Jobs ohnehin auf verschiedene Weise getan hatte), wandte ich mich an einen meiner ehemaligen Professoren wegen eines Forschungsprojekts über berufliche Laufbahnen – das mit meinem Interesse und meinem derzeitigen Beruf (Personalwesen) zusammenhing, mir aber gleichzeitig viel für den größeren Sprung, der folgen sollte, beibrachte.

Und selbst dieses Projekt war nur vorübergehend, da mein neuer Betreuer auf einem viermonatigen Versuchsprojekt bestand, bevor er die Doktorarbeit in Angriff nahm.

In den Sozialwissenschaften gibt es einen Forschungsansatz, der “Participatory Action Research” genannt wird – und obwohl ich unseren derzeitigen Lebensstil sicher nicht auf so ehrgeizige Weise bezeichnen möchte, wollen wir zumindest hoffen, dass die Herausforderungen und die Aufregung, die wir erleben, letztendlich einem höheren Zweck dienen – für meine eigene “gute” Karriere ebenso wie für die Menschen um mich herum. In gewisser Weise bin ich ein seltsamer Außenseiter in unserer Forschungsgruppe, viel älter und mit einem eher ungewöhnlichen Hintergrund – aber all das ermöglicht es mir, Projekte in einer Weise durchzuführen, wie es sonst niemand hier könnte.

Den nächsten Schritt tun

Dies ist nur ein Beispiel für einen “guten” beruflichen Übergang (der noch nicht abgeschlossen ist). Irgendwo in Ihnen regt sich noch etwas. Es liegt an Ihnen, es zu leben. Ich hoffe, Sie werden es tun.

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

HomeCategoriesAccount
Search