AKTUELLES AUS DEM STIFTUNGSRAT

AKTUELLES AUS DEM STIFTUNGSRAT

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Menschen. 

Atomkraft und Gas sind jetzt nachhaltig, sagt neu die EU Taxonomie… Sei’s drum. Die Spreu wird sich so nur schneller vom Weizen (bei uns selbstverständlich vom Urweizen) trennen. 

Apropos Urweizen: Schon von Hanspeter Saxer gehört? Sein Weizen ist sowas von „Ur“, den vertragen sogar die Allergiker:innen. Ja, seine Webseite ist nicht mehr ganz fit und Hanspeter als Landwirt offiziell „ausser Betrieb“, weil schon über 65… Nun habe ich diesen Mann letzte Woche aber kennenlernen dürfen und erlebt, welche unbändige Energie nach wie vor in ihm steckt. Und, Hanspeter hütet Schätze von denen wir in einigen Jahren noch viel hören und lesen werden. Sie werden mit jedem Tag wertvoller! Die Stiftung WeContribute und Hanspeter haben daher beschlossen, künftig gemeinsame Sache zu machen und sicherzustellen, dass seine Arbeit unserer Welt noch lange erhalten bleiben wird. In diesem Zusammenhang suchen wir Mühlen, Bäcker und Landwirte, die Hanspeter‘s Urweizen gerne in ihre Arbeit integrieren möchten. Meldet euch bei Julia Victoria Diehl oder mir für weitere Informationen. 

Zurück zu ESG: Das Hauptaugenmerk der Stiftung WeContribute liegt weniger am Beschimpfen des Bestehenden (wir würden ja gar nicht mehr zur Ruhe kommen…), sondern viel mehr am Bereitstellen und Katalysieren von zukunftsfähigen Lösungen. Ganz nah verwandt mit diesem Thema und exemplarisch sind unsere Projekte Auenhof und Michael-Heilzentrum. Diese fallen interessanterweise aus allen Taxonomie-Rahmen heraus weil sie sich nicht einfach so skalieren lassen. Tatsächlich sind sie aber sehr viel nachhaltiger, als das Meiste, was uns von Wirtschaft und Industrie vorgelegt wird. Beginnen wir doch besser an der Basis, bei der Regeneration unseres heiligen Bodens, nicht mit noch mehr undurchsichtigen Finanzprodukten, grün angemalt und mit wenig Einsicht – die fehlende Einsicht seitens der Finanzjongleure, nicht noch mehr Unheil anzurichten und die verunmöglichte Einsicht der Kunden in ihre Anlagen. Wer sich erinnern mag, die sog. Finanzkrise vor 15 Jahren wurde losgetreten weil 1 Mensch zu viele Fragen gestellt hatte und plötzlich herauskam, dass in all den Finanzprodukten lediglich Müll konsolidiert wurde. Gleiches werden wir in einigen Jahren beim Thema ESG erleben. 

Für den Auenhof ist die Zeichnungsfrist abgelaufen und wir konsolidieren im Moment die Angebote. Der Grossteil der Investorinnen und Investoren war unserer Empfehlung eines Nachrangdarlehens mit 15-jähriger Laufzeit und 0% Verzinsung gefolgt – wer den Sinn einer 0%-Anlage bei aktuell wieder steigender Inflation hinterfragt, den verweise ich gerne auf das grundlegende Verständnis des permakulturellen Spektrums – und die letzten offenen Fragen wurden gestern Vormittag beantwortet. Bald gibt es hierzu einen Update. Wir sind alle gespannt wie ein Regenbogen!

Neu aufgeschaltet zur Finanzierung über Triple Bottom Line, haben wir das Michael-Heilzentrum in Hirschhorn (Nordschwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland). Gleichermassen, wie der Auenhof, ist dieses Projekt auf Generationen ausgelegt, nicht auf die nächste Bonusrunde Einzelner. Hier geht’s zum Factsheet und hier zu einem Hintergrund-Artikel von Julia Victoria Diehl über den Gründer, Dr. Christoph Broens (#FoundersThursday).

Unter dem Schirm von Julia’s #FoundersThursday-Format ausserdem sehr zu empfehlen ist der Bericht über unseren Besuch bei der Gastro-Virtuosin, Agnese Zgraggen, in Arcegno (Tessin). Aus diesem Besuch heraus wurde die Stiftung WeContribute gebeten, die Gründung einer lokalen „Fondazione per la conservazione del patrimonio di Arcegno“ (einer gemeinnützigen Stiftung, welche das Erbe des Kraftortes Arcegno langfristig zu schützen gedenkt) zu begleiten, was uns unglaublich stolz macht.

Mit unserem zweiten Format, #MondayFacts, starten wir jede neue Woche mit ein klein wenig Erkenntnis, ein bisschen nach dem Motto. „Wusstest du, dass…?“ Den Beginn macht „Circular Economy.

Ausserdem:

Brückenschlagend zum Titelbild von Agnese Zgraggen und dem Beitrag über Arcegno, einen der Wirkungsorte Hermann Hesse’s, schliesse ich heute mit seinen Worten.

”Das Leben eines jeden Menschen ist ein Weg zum eigenen Ich, der Versuch eines Weges, der Entwurf eines Weges.“

Hermann Hesse

Meldet euch, wenn ihr Fragen und/oder Anregungen habt. Wir freuen uns auf einen regen Austausch. 

Herzlichst und gute Gesundheit,

Kai

Total
0
Shares

Kai Isemann

Ursprünglich aus der Finanzindustrie kommend, ist Kai seit fast zehn Jahren als Unternehmer und Coach tätig. Er begleitet gemeinnützige Stiftungen und wirkungsorientiertes Unternehmertum in strategischer Ausrichtung, Risikomanagement und Finanzthemen. Inspiriert von der Leidenschaft, neuen (manchmal vermeintlich absurden) Ideen Leben einzuhauchen, wird Kai von einer brennenden Neugierde für ein bewusstes Leben angetrieben. Kai ist Papa von Dreien und lebt seit 1997 in der Schweiz.

Schreiben Sie einen Kommentar